Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Beratungs- und Förderzentrum

Kerstin Bodenbender-Lehnert (Leitung)

Telefon: 06403 2900

E-Mail:

Anne-Kathrin Oelighoff

E-Mail:

 

 

Förderung und Beratung an der Burgschule durch das BFZ

Das sonderpädagogische Beratungs- und Förderzentrum (BFZ) der Anna-Freud-Schule in Lich nimmt Aufgaben im Bereich der Förderung von Kindern im Rahmen der inklusiven Beschulung und in der präventiven Arbeit an der Burgschule wahr. Das BFZ der Anna-Freud-Schule ist für die Grundschulen und weiterführenden Schulen im südlichen Landkreis Gießen zuständig.

 

Momentan wird die Burgschule durch die beiden BFZ-Lehrerinnen Anne Kathrin Oelighoff und Kerstin Bodenbender-Lehnert dabei unterstützt, möglichst viele Kinder inklusiv unterrichten zu können. Darüber hinaus sollen Schüler und Schülerinnen aber auch durch präventive Fördermaßnahmen dabei unterstützt werden, vorhandene Lernbarrieren zu überwinden und Lernerfolge erleben zu können. Um dies zu erreichen, wird eine Diagnostik, Beratung und Förderung in den Schwerpunktbereichen Lernen, emotionale und soziale Entwicklung sowie im Bereich Sprachheilarbeit angeboten.

 

Wenn ein Schüler oder eine Schülerin trotz erfolgter Fördermaßnahmen der Burgschule noch immer Schwierigkeiten beim Lernen, im Verhalten oder in seiner Sprachentwicklung hat, können die Regelschullehrkräfte bzw. die Eltern einen BFZ-Antrag stellen, mit welchem sie eine schülergebundene vorbeugende Maßnahme beantragen können. Die förderpädagogischen Hilfen und Maßnahmen der BFZ-Lehrerinnen richten sich nach den Bedarfen der jeweiligen Schülerin / des jeweiligen Schülers.

 

Sie können in Form von Beratungsangeboten für Lehrkräfte, Eltern und Schüler umgesetzt werden, die z.B. folgende Themenpunkte betreffen:

  • Beratung zur Gestaltung der Förderung nach erfolgter Diagnostik zur Lernausgangslage
  • Beratung zum Einsatz geeigneter Fördermaterialien
  • Beratung im Rahmen der Schulanmeldung bei den Übergängen Kindergarten / Grundschule , Vorklasse / Grundschule und beim Übergang Grundschule / weiterführende Schule
  • Beratung bei der Hinzunahme außerschulischer Unterstützungssysteme (z.B. Beratungsstellen, Frühförderung, ärztliche und therapeutische Dienste..)
  • Beratung und Begleitung bei der Anwendung des Nachteilsausgleiches
  • Sie können je nach Bedarf und Möglichkeiten in Form von Förderangeboten umgesetzt werden:
  • Begleitung und Unterstützung im Klassenunterricht
  • Unterstützung in Förderkursen bzw. Kleingruppen (Hier kann eine Passung zwischen individueller Lernausgangslage und schulischen Lernanforderungen erfolgen.)

Die BFZ-Lehrerinnen stehen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung. Das Sekretariat gibt Ihre Anfragen weiter. Die BFZ-Lehrerinnen setzten sich für eine Terminabsprache zur Beratung mit Ihnen in Verbindung.